Der Ultimative Guide, um deinen Online-Shop auf das Black Friday/Cyber Monday Wochenende vorzubereiten.

Black Friday / Cyber Monday – bereite deinen Shop auf das Schnäppchenjäger-Wochenende vor

Die Checkliste zur Vorbereitung für das Schnäppchenjäger-Wochenende

Black Friday und Cyber Monday (kurz BFCM) sind die Feiertage für Schnäppchenjäger und leiten bekanntermaßen das Weihnachtsgeschäft ein. Dieses Jahr finden die Knaller-Angebots-Tage am 26. und 29. November statt. Viele Shops machen aus diesen zwei Angebotstagen ein gesamtes Wochenende draus, um den Umsatz noch weiter anzukurbeln und das Weihnachtsgeschäft einzuläuten. So beliebt wie dieses BFCM-Wochenende auch ist, desto mehr Herausforderungen birgt es für die Online-Händler: 

  • Planung der Kampagnen (Marketing)
  • es kommt zu deutlich mehr Besuchern auf der Website
  • deutlich mehr Sendungen und Verkäufe
  • Customer Support wird vermehrt angesprochen

Um euch bestens auf die heiße Phase im November vorzubereiten, haben wir euch einen kompakten Guide, bestehend aus 5 wichtigen Punkten, zusammengefasst.

1. Planung ist alles!

Überlege dir vor Start deiner Black Friday/ Cyber Monday Aktion, wer deine Zielgruppe sein soll. Möchtest du eher neue Kunden akquirieren oder Bestandskunden aktivieren? Wenn du dir das im Vorfeld überlegst, kannst du dich gezielt auf diese Gruppe konzentrieren und den besten Output herausholen. Übrigens wusstest du, dass die klassischen BFCM-Shopper zwischen 18-35 Jahre alt sind?

Schau dir außerdem deine Top Vertriebskanäle an. Sprich, über welche deiner Vertriebskanäle verkaufst du am meisten.. Hast du bereits Zahlen vom letzten BFCM-Wochenende, werte diese aus und guck, über welchen deiner Vertriebskanäle die meisten Kunden etwas gekauft haben. Behalte aber auch deine Konkurrenz im Auge. Was macht dein größter Mitbewerber an diesem Wochenende? Nutze dafür einfach bspw. Google Alerts oder melde dich beim Newsletter an und bleibe so auf dem Laufenden. 

Eine Sache solltest du bei der Planung auf keinen Fall vergessen: deine Website. Denn an diesem Wochenende musst du mit deutlich mehr Traffic als gewöhnlich rechnen. Daher ist es wichtig, die technische Infrastruktur deiner Seite zu testen, d. h. stelle sicher, dass gleichzeitige Zugriffe gewährleistet sind, ohne das Ladegeschwindigkeit eingespart wird, um so Kaufabbrüche zu vermeiden. Um deinen Pagespeed zu messen, kannst du zum Beispiel folgendes Tool nutzen: https://gtmetrix.com/.

Gemäß neuesten Umfragewerten kaufen immer mehr Nutzer über ihr Mobiltelefon ein. Aus diesem Grund solltest du die Benutzerfreundlichkeit gerade bei der Nutzung bei Mobilgeräten überprüfen und gegebenenfalls optimieren. 

Letzten Endes heißt es bei der Website testen, testen, testen. Male dir alle Szenarien aus und versuche diese bereits im Vorfeld zu lösen, sodass es zu keinen Kaufabbrüchen oder Ähnliches kommt.

2. Produkte – treffe Vorbereitungen für eine stärkere Nachfrage

Wähle die Artikel, die du am BFCM-Wochenende promoten möchtest, frühzeitig auswählen, um Lieferengpässe zu vermeiden. Dies ist besonders dann wichtig, wenn du dich bei der Herstellung oder Beschaffung auf Lieferanten verlassen musst. 

Um herauszufinden, welche deiner Produkte du am ehesten nachbestellen solltest, damit es am BFCM zu keinen Engpässen kommt, kannst du dir die ABC-Analyse zur Hilfe nehmen. So kannst du deine besten Produkte von deinen schlechten identifizieren. Alle Kassenschlager sind somit deine A-Produkte. Diese machen 80% deines Umsatzes aus, während die C-Produkte, also deine Ladenhüter, nur 5% deines Umsatzes ausmachen. 

Durch das BFCM-Wochenende kannst du durch eine gezielte Kampagne deine A-Produkte mit einem kleinen Preisnachlass in den Vordergrund stellen und so deine Einnahmen steigern. Zudem kannst du auch hier die Möglichkeit nutzen, deine C-Produkte abzuverkaufen und so Platz im Lager zu schaffen.

3. Marketing – nichts geht ohne gute Werbung

Super-Deals, Produktbündel, Lockvogelangebote und vieles mehr. All diese Angebote sind beliebt bei BFCM-Shoppern. Nutze die Strategie, um mit einem wirklich unwiderstehlichen Angebot eines heiß begehrten Artikels neue Kunden für deinen Shop zu gewinnen. Meist fällt Kunden auf dem Weg zum Warenkorb noch ein weiterer Artikel ins Auge, sodass der eigentliche Artikel quasi als Lockvogel gilt. Kunden legen dadurch meist mehr in ihren Warenkorb, als das sie es ohne den attraktiven Rabatt auf den Hauptartikel getan hätten. 

Aber auch Produktbündel haben einen sehr hohen Stellenwert bei Kunden. Kombiniere zwei oder mehrere Produkte, die sehr gut zusammenpassen, miteinander und biete das Paket mit einem attraktiven Preis an.

Um deine Deals zu verbreiten, solltest du rechtzeitig deine Marketing-Kampagnen planen und dabei überlegen, wie viel Budget du dafür ausgeben kannst. Damit die Ausgaben im Rahmen bleiben, sollte zum Einen die Zielgruppe clever gewählt sein, aber auch die Werbeanzeigen clever gestaltet sein. Werbeanzeigen beinhalten texte und Grafiken. Überlege dir also Texte, die (potenzielle) Kunden neugierig machen. Für deine Werbeaktionen solltest du deine besten Social-Media-Kanäle wählen. Wo hast du die meisten Follower, und wo kannst du eine sehr hohe Reichweite erzielen. Hier kannst du auch wählen, ob du Geld für bezahlte Kampagnen ausgeben möchtest oder lieber organisch veröffentlichen möchtest.

Um all deine BFCM-Produkte hervorzuheben, solltest du die visuellen Designs deiner Website anpassen. Bastle dir hierfür beispielsweise neue Header-Bilder, um Kunden auf die speziellen Angebote aufmerksam zu machen. Diese Headerbilder kannst du auch gut auf deinen Social Media Kanälen nutzen, beispielsweise als Headerbild bei Facebook. Um deine Bilder für die verschiedensten Zwecke nutzen zu können, empfehlen wir dir das Tool Canva. Dafür brauchst du keine Design-Kenntnisse und kannst ganz einfach deine Headerbilder erstellen und anpassen. 

Frühzeitig die Kunden informieren

Damit deine Kunden oder auch potenzielle Kunden rechtzeitige über deine bevorstehenden Angebote zum BFCM-Wochenende zu informieren, kannst du beispielsweise mit Teasern und Ankündigungen Spannung aufbauen, sodass deine Zielgruppe erste Einblicke erhalten können  und das Interesse geweckt wird. 

Um deine Deals anzukündigen, eignet sich E-Mail Marketing besonders gut. Nutze dafür am besten dein Newsletter-Tool, um möglichst viele zu erreichen. 

Orientiere dich bei den Ankündigungs Mails an folgenden Plan:

  • Kündige deine Aktion an: Du kannst beispielsweise einen Kalendereintrag in die Mails einbauen, der Kunden an die Aktion erinnert.
  • Erstelle einen Teaser für die kommende Verkaufsaktion
  • An Black Friday solltest du den Startschuss deiner Aktion einläuten.
  • Setze einen letzten Reminder z.B. am Sonntag. Erstelle einen Countdown, sodass die Kunden wissen, wie lange die Aktion noch gilt.
  • Zum Schluss: Danke deinen Kunden für den Einkauf!

4. Der Kunde ist König

Mehr Bestellungen bedeuten leider manchmal auch mehr Probleme. Daher solltest du unbedingt deinen Kundenservice optimieren, um weiter für Kundenzufriedenheit zu sorgen. Dabei können dir folgende Maßnahmen hilfreich sein: 

  • Nutze Live Chats: Integriere in deinem Webshop einen Live-Chat, denn so kannst du schnell auf Fragen deiner Kunden reagieren. 
  • Das Customer Service Team sollte stets höflich, schnell und respektvoll reagieren.
  • Setzte Standardantworten für wiederkehrende Probleme auf, die aber trotzdem noch persönlich sind. Sprich die Kunden stets mit Namen an. 
  • Gehe Kaufabbrüchen auf den Grund. Lass den Kunden eine Mail zukommen mit einer Erinnerung, dass noch etwas im Warenkorb liegt oder Frage, warum es zum Abbruch kam.
  • Vereinfache die Rücksendungen. Denn für viele Online-Shopper ist ein einfacher und kostenloser Rückversand ein wichtiger Aspekt. Kommuniziere deine Rücksende Konditionen stets offen und ehrlich.
  • Binde deine Neukunden. Gerade am BFCM-Wochenende können vermehrt Neukunden in deinem Shop einkaufen. Daher solltest du auf jeden Fall diese Kunden langfristig binden. Lass sie deinen Newsletter abonnieren oder deinen Social Media Kanälen folgen. 
  • Sorge für einen rechtzeitigen Versand. Denn ein schneller Versand wird bei vielen Kunden voraussetzt. Kommuniziere daher rechtzeitig, wenn Aktionen geplant sind, mit deinem Fulfillmentanbieter das es zu einem erhöhten Sendungsaufkommen zu rechnen ist. 
  • Servicezeiten festlegen, falls nicht genug Kapazitäten frei sind. Damit der Kunde sich darauf einstellen kann.

5. Nach dem BFCM-Wochenende

Die Tage nach dem BFCM-Wochenende eigenen sich hervorragend, um aus den Fehlern und Erfolgen zu lernen. Es ist wichtig, alles zu tracken und sich vor zu Augen zu führen, was funktioniert hat und was nicht. Dokumentiere alles und nutze diese Aufzeichnung für deinen nächsten BFCM, um aus den Fehlern zu lernen.

Fazit

Die Planung und Vorbereitung sind die wichtigsten Aspekte für einen erfolgreichen BFCM. Konzentriere dich nicht ausschließlich auf die Marketingkampagnen, sondern auch auf die Logistik, das Fulfillment und den Kundensupport.

Let’s get started!

Scroll to Top