Disposition

Was ist die Disposition?

Unter Disposition versteht man eine Abteilung oder eine Person (in diesem Fall wäre das der Disponent), die/der für die innerbetriebliche Verteilung von Aufgaben und Mitteln zuständig ist. Ziel dabei ist, die Nachfrage von Ware mit den Unternehmensprozessen in Einklang zu bringen und mit dem geringst möglichen Aufwand den höchstmöglichen Ertrag zu erzielen.

Welche Aufgaben hat die Disposition?

Die Disposition ist in der Wirtschaft für das interne Nachfragemanagement zuständig.

Dabei entstehen folgende Aufgaben:

  • Steuerung der Warenverteilung aus dem Lager an die Produktion oder den Verkauf.
  • Planung der Maschinenauslastung in der Produktion.
  • Planung der Beladung von Transportfahrzeugen.
  • Projektplanung

Welche Bedeutung hat die Disposition für die Logistik?

In der Logistik hat die Disposition eine sehr hohe Relevanz.

Hier ist sie für die mengenmäßige Zuordnung von Aufträgen zu verfügbaren Lagerbeständen verantwortlich. Dazu gehören folgende Aufgaben:

  • Ankommende Aufträge einteilen
  • Materialfluss und Warenbestände lenken
  • Termingerechte Auslieferung der Artikel zu minimalen Kosten sicherstellen

Früher haben all diese Aufgaben ausschließlich Disponenten erledigt. Heute regelt ein großer Teil die Software.

Dabei sind die Prozesse u.a. ganz- oder teilautomatisiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert