Barcode

Was ist ein Barcode?

Ein Barcode ist ein maschinell lesbarer Code auf der Ware und/oder der Verpackungen, in den meisten Fällen mit Angaben zum Preis und zum Hersteller.

Wie sieht ein Barcode aus?

Ein Barcode besteht aus unterschiedlich breiten Strichen mit dazwischen liegenden Lücken. Er beinhaltet verschlüsselte Daten. Für die Entschlüsselung von Barcodes wird ein Barcodelesegerät verwendet, welcher Scanner genannt wird.Ein Barcode wird auch Strichcode oder Balkencode genannt.

Wie wird ein Barcode gelesen?

Die Balken sowie die Abstände dieser können – je nach Barcode-Art – für Zahlen, Buchstaben, Ziffern oder Sonderzeichen stehen. Der Barcodescanner entschlüsselt diese “Zeichen” mit einem Laser oder durch LED-Technologie. Hierbei machen sich die Lesegeräte die unterschiedlichen Reflexionen der dunklen und hellen Bestandteile des Codes zunutze. Sodann wird die Zeichenfolge an eine Software übermittelt, welche verschlüsselte Informationen entschlüsseln (in der Fachsprache spricht man hier von dekodieren) und bereitstellen kann. 

Wo werden Barcodes eingesetzt?

Jeder kennt Barcodes vom Einkaufen gehen im Supermarkt. Das “Piepen” an der Kasse, wenn die verschiedenen Produkte von der kassierenden Person über das Laufband gezogen werden, ist genau so ein Scannvorgang mit einem Barcodescanner. Barcodes sind vielseitig einsetzbar. So dienen sie in Supermärkten z.B. dazu, den Arbeitsaufwand zu beschleunigen, Fehler zu minimieren sowie zur besseren Bestandsführung. 

Des Weiteren werden Barcodes sehr viel in der Industrie genutzt. Dort helfen sie beim Erfassen der Warenbewegungen und Bestände, was hier eines der wichtigsten Anwendungsgebiete darstellt. 

Und natürlich ebenfalls ein sehr verbreiteter Einsatz von Barcodes findet man in der Logistik bei Versanddienstleistern im Rahmen der Statusverfolgung und Dokumentation der Ware/Pakete.

Welche Arten von Barcodes gibt es? 

Anhand der genutzten Dimensionen lassen sich die Barcodes in folgende Gruppen unterteilen: 

  • 1D-Barcodes (Strichcodes): am weitesten verbreitete Variante
  • 2D-Barcodes (Stapelcodes): Informationen werden in rechteckiger Fläche gestapelt hinterlegt (bekannt durch den QR-Code)
  • 3D-Barcodes: analog Stapelcode, jedoch zusätzlich mit unterschiedlichen Farben
  • 4D-Barcodes: animierte Codes (Abspielen mehrerer Stapelcodes hintereinander)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert